Startseite | Futterplan | Tagebuch

Monate

Der November

Alte deutsche Namen für den November sind Windmond
(eingeführt von Karl dem Großen im 8. Jahrhundert),
Wintermonat und Nebelung. In den Niederlanden
wurde der Monat auch Schlachtmond oder Schlachtemonat
genannt, da zu dieser Zeit das Einschlachten der Schweine
üblich war. Aufgrund der zahlreichen Anlässe des Totengedenkens
trägt der November auch die Bezeichnung Trauermonat.

Wetter- und Bauernregeln:

November hell und klar, ist übel fürs nächste Jahr.

November warm und klar, keine Sorge fürs nächste Jahr.

Hängt das Laub bis November hinein, wird der Winter lange sein.

Hält der Baum die Blätter lang’, macht ein später Winter bang’.

Bringt der November Morgenrot, der Aussaat dann viel Schaden droht.

Viel Nebel im November, viel Schnee im Winter.

Wenn der November blitzt und kracht, im nächsten Jahr der Bauer lacht.

Gefriert im November schon das Wasser, wird der Januar umso nasser.

Donnert’s im November gar, so folgt ein gesegnetes Jahr.

Baumblüt’ im November gar, noch nie ein gutes Zeichen war.

Blühn im November die Bäume auf’s Neu’, dann währet der Winter bis zum Mai.

Quelle: Wikipedia

nach oben

*********************

05.11.2018

Abschied, doch die Hoffnung bleibt ...

hagebutten

rose

lila

roeschen

rotblau

bluetenrot

nach oben

unten

05.11.
Abschied