Startseite | Futterplan | Tagebuch

Monate

Der Oktober

Urdeutsche Namen sind Weinmonat - dieser Name soll bereits
von Karl dem Großen im 8. Jahrhundert eingeführt worden sein
und weist auf den Beginn der Weinlese und der weiteren
Weinverarbeitung hin - oder der altdeutsche Name Gilbhart,
der sich aus gilb für die Gelbfärbung des Laubes und hart
für viel zusammensetzt. Allgemein wird er wegen des Beginns
der Verfärbung der Laubblätter häufig als Goldener Oktober bezeichnet.
In der Jägersprache wird der Oktober auch Dachsmond genannt.

Wetter- und Bauernregeln:

Oktoberschnee tut Mensch’ und Tieren weh.

Ist der Oktober warm und fein, kommt ein scharfer Winter drein.
Ist er aber nass und kühl, mild der Winter werden will.

Oktober rau, Januar flau.

Im Oktober der Nebel viel, bringt im Winter der Flocken Spiel.

Bringt der Oktober viel Regen, ist’s für die Felder ein Segen.

Warmer Oktober bringt fürwahr, stets einen kalten Februar.

Wenn’s im Oktober friert und schneit, bringt der Jänner milde Zeit.

Schneit’s im Oktober gleich, wird der Winter weich.

Hilft der Oktober nicht mit Sonne, hat der Winzer keine Wonne.

Viel Nebel im Oktober, viel Schnee im Winter.

Im Oktober Sturm und Wind, uns den frühen Winter kündt.

Quelle: Wikipedia

nach oben

*********************

14.10.2018

Herbstliches im Tierpark Berlin Alt-Friedrichsfelde

beerenrot

kanal

zierapfel

rotgold

laubrot

waldgeister

nach oben

unten

14.10.
Herbstlich